Programm

Tag 1 - 03. Mai 2018

10:00 bis 10:15

Eröffnung und Begrüßung

Robindro Ullah

Robindro Ullah

Blogger, Buchautor, Moderator
HR in Mind
10:15 bis 10:45

Unternehmenskultur als den Treiber für organisatorisches Wachstum verstehen und Mitarbeiter aller Ebenen einbeziehen. Führungskräfte befähigen und animieren den Durchbruch mit ihren Mitarbeitern sicherzustellen. HR Prozesse vereinfachen und an die gewünschte Kultur anpassen. Kultur messbar machen – einfach und jederzeit anwendbar.
Jörg Alois Blunder

Jörg Alois Blunder

Vicepresident Organizational Culture
Coca-Cola European Partners
Jörg schaut auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in nationalen und internationalen Führungsrollen im HR Bereich zurück, unter anderen seit 2005 im Coca-Cola System als HR Director Österreich und Slowenien, Director Organizational Culture & Change Italien und Director Organizational Culture & Capabilities Deutschland. Seit Februar 2017 verantwortet er als Vicepresident Organizational Culture die Steuerung des kulturellen Ausrichtung des neu geschaffenen europäischen Bottlers, Coca-Cola European Bottler und die Entwicklung eines gestärkten Führungsverständnisses auf allen Ebenen.
Jörg studierte an der Wirtschaftsuniversität Wien und am IMD Lausanne und hat eine Ausbildung zum systemischen Coach. Er ist mehrfacher Ironman Triathlon Finisher.
10:45 bis 11:15

BREAK

11:15 bis 11:55

PANEL I

Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

Positionierung der Arbeitgebermarke

Kommunikation nach innen und außen

Workshop

Warum sollte sich ein Bewerber für uns entscheiden? Wie schaffen wir es entlang des gesamten Bewerbungsprozesses zu überzeugen und uns dabei noch von anderen Unternehmen zu unterscheiden? Zusammen mit unseren Mitarbeitern haben wir in Fokusgruppen-Befragungen und Einzelinterviews individuelle Antworten gefunden. Im Mittelpunkt stehen unsere wichtigsten Profile. Was macht eigentlich ein Digital Designer bei Infineon und warum wird die Welt dadurch sicherer? Unsere Unternehmensmission wird mit konkreten Beispielen aus der täglichen Arbeit bei Infineon gefüllt. Kein neuer Testimonial-Ansatz sondern ein kompletter Perspektivwechsel – von innen nach außen zum Kandidaten hin.
Chris Stanke

Chris Stanke

Talent Marketing Manager
Infineon Technologies

Chris Stanke ist bei Infineon Technologies für Talent Marketing und Employer Branding verantwortlich.
Sein Antrieb sind glückliche Kandidaten und Mitarbeiter, die bei Infineon den Job gefunden haben den sie schon immer wollten. In der Kommunikation ist es ihm wichtig Jobprofile mit Leben zu füllen und dabei die Barriere zwischen Kandidaten und Unternehmen abzubauen. Angefangen hat seine Leidenschaft für originelle Ideen und mutige Konzepte als Texter in einer kleinen Werbeagentur. Danach folgten weitere berufliche Stationen als Berater und Projektmanager mit den Schwerpunkten Handelsmarketing, Unternehmenskommunikation und Employer Branding bei verschiedenen Marketing-und Kommunikationsagenturen.

Ein Jahr nach Implementierung der EVP, welcher Weg liegt hinter uns aber auch welche Wege vor uns. Was haben wir erreicht und was sind die nächsten Meilensteine unserer gemeinsamen Geschichte.
Ute Neher

Ute Neher

Leiterin Personalmarketing
Deutsche Telekom

Ute Neher ist seit 2010 im Personalmarketing der Deutschen Telekom AG tätig. Für sie ist die Telekom mehr als eine Farbe - mehr als nur ein Job. Es ist ein Team, das es möglich macht den Arbeitgeber zu erleben. Ihr Antrieb gemeinsam mit mutigen, kreativen und unkonventionellen Methoden die Zielgruppen zu begeistern und zu gewinnen. Magenta ist ihre Farbe und ihre Leidenschaft.

Wie beeinflussen uns Änderungen am Markt und in der Gesellschaft? Wir erleben kompliziertere und komplexere Aufgaben, fragilere soziale Beziehungen und der Anteil an „Instabilität“ steigt stetig an. Und wir haben leichteren Zugang zu Informationen, d.h. die Menschen sind im Durchschnitt aufgeklärter. Wer so weiter arbeitet wie bisher erlebt folgendes: Zu viel Arbeit, Zeitdruck, unengagierte und schlecht abgestimmte Teams und nicht erreichte Ziele. Organisationen brauchen eine „agile culture“ und neue Organisations- und Führungsansätze, um die Anforderungen der Kunden besser und schneller zu erfüllen, um dem Kunden mehr Mehrwert zu liefern und um die Beziehung zu den Kunden durch stetige Verbesserung des “Kundenerlebnisses” zu vertiefen.
Prof. Dr. Markus Dahm

Prof. Dr. Markus Dahm

Abteilungsleiter und „Digital Transformation Thought Leader“
IBM Deutschland

Prof. Dr. Markus H. Dahm ist Abteilungsleiter und „Digital Transformation Thought Leader“ in der Beratungspractice „Digital Change Management“ der IBM Deutschland. Er ist Autor zahlreicher Fachbücher und publiziert regelmäßig zu aktuellen Management- und Leadership-Themen online und in Zeitschriften. Neben der Beratungstätigkeit ist er außerdem Honorarprofessor an der FOM Hochschule für Management & Oekonomie in Essen/Hamburg.

Ein Blick in die sozialen Medien genügt, um zu erkennen: Authentischer Bewegtbildeinsatz zieht an. Wie kann ich Videocontent nutzen, um meine Arbeitgeberattraktivität zu steigern? Wann ergibt Influencermarketing Sinn? Und wie plane ich eine Kampagne, die zum Unternehmen passt? Nike Wessel zeigt in ihrem Workshop die Do’s and Don’ts des Arbeitgebermarketings durch Bewegtbild und gibt praktische Tipps aus dem Alltag ihrer Berliner Filmagentur.
Nike Wessel

Nike Wessel

Geschäftsführerin
dasprogramm

Nike Wessel ist Geschäftsführerin der Berliner Filmproduktions- und Social-Media-Agentur dasprogramm GmbH. Die Kulturwissenschaftlerin hat sich mit ihrem Unternehmen insbesondere auf die Verknüpfung von klassischen PR-Maßnahmen mit Bewegtbild und Web-2.0-Anwendungen spezialisiert. Sie deckt dabei – auch durch ihre langjährige Erfahrung in Parteien und Verbänden – unterschiedlichste Kunden aus Wirtschaft und Gesellschaft ab.
12:05 bis 12:45

PANEL II

Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

Positionierung der Arbeitgebermarke

Kommunikation nach innen und außen

Workshop (WIEDERHOLUNG)

Die Digitale Transformation ist in vielen Unternehmen ein vielbemühtes Schlagwort – DuMont hat diesen Anspruch weiter konkretisiert und ein eigenes Netzwerk aufgebaut. Trends aufnehmen und verständlich machen, das ist das Ziel des Open Network. Lernen, vernetzen, ausprobieren – das Format steht für eine ständig wachsende Plattform, die Wissenschaft und Startups, Gründer und etablierte Unternehmen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbindet. Ziel ist es, relevante Themen der Digitalisierung aufzugreifen – ob Risiken und Chancen von Bots, digitale Sprachassistenten, Virtualisierung, Fake News, die Zukunft des Streamings oder aber hochkomplexe Aspekte wie Blockchain. Das Open Network steht seit dem Start 2017 für alle Mitarbeiter und externe Teilnehmer wie Studenten, Kunden und weitere Partner offen. Im Netzwerk steht DuMont im engen Kontakt mit Experten aus Hochschulen und jungen Unternehmen, aber auch zu digitalen Schwergewichten wie Microsoft oder Instituten wie Fraunhofer.

Mittels bildbasierter Kommunikation gibt CLAAS Einblicke in seine internationale Arbeitswelt – authentisch und individuell. Das Ziel: die Sichtbarkeit von CLAAS als attraktiven Arbeitgeber bei den jungen Zielgruppen erhöhen. Corinna Vielmeyer stellt vor, wie Instagram erfolgreich in den Kommunikationsmix eingebunden wurde und als ergänzendes Image-Tool genutzt wird.
Corinna Vielmeyer

Corinna Vielmeyer

Manager Corporate HR Marketing / HR Communications
CLAAS
Corinna Vielmeyer ist innerhalb des Corporate HR Marketings der CLAAS Gruppe für den Bereich HR Kommunikation zuständig. Hierzu zählt der strategische Auf- und Ausbau der internationalen Arbeitgebermarke sowie der Kommunikationskanäle. Mit einem Master-Abschluss in Kommunikationsmanagement sammelte sie vor ihrem Eintritt in das Familienunternehmen Berufserfahrung in PR- und Marketing-Abteilungen diverser Konzerne.

In Zeiten von Instant Feedback, agilem Arbeiten  und Remote-Arbeitsplätzen wird Kommunikation heutzutage immer wichtiger. Durch die mobile Recruitingplattform truffls wird transparente und offene Kommunikation zur Kandidatenansprache möglich. Auch für die eigene Firmenkultur gilt: Die interne truffls Kommunikation ist direkt, transparent und authentisch. Gründer und Geschäftsführer Clemens Dittrich gibt Einblicke wie Kommunikation das tägliche Doing von truffls beeinflussen.
Clemens Dittrich

Clemens Dittrich

Gründer & Geschäftsführer
Truffls
“Schaffe, schaffe, Häusle baue!”
Für den im Süden Deutschlands geborenen Clemens Dittrich war das nicht die Idealvorstellung vom Leben und zog es daher vor die digitale Welt mitzugestalten, anstatt in der Old Economy zu bleiben.
Also machte er sich auf, studierte Wirtschaftswissenschaften bis zum Master und wohnte währenddessen in Frankfurt am Main, Hamburg, Zürich und Shanghai.
Parallel zu seinem Studium sammelte er schon zu der Zeit erste Berufserfahrungen in mittelständischen Unternehmen, Banken und Start-ups, wie Sal. Oppenheim, ABB, Mann & Hummel oder KPMG.
Diese Eindrücke aus dem Berufsleben, gepaart mit seinen Studienerfahrungen aus aller Welt, bildeten das Fundament für die Entscheidung, seine eigene Firma zu gründen. Truffls! Zusammen mit seinen Mitgründern erweckte er in Köln die Idee vom Recruiting der Zukunft zum Leben. Recruiting im 21.Jahrhundert muss doch effizienter, schneller und einfacher gestaltet sein.
Heute trägt er als CEO von truffls die Verantwortung von über 25 Mitarbeitern, hechtet von einem Termin zum nächsten und schafft es irgendwie trotzdem nie den Kontakt zu seinem Team zu verlieren. Wer seine Hilfe braucht, bekommt sie auch. Immer! Sogar wenn er schwer am Schaffe ist.

Ein Blick in die sozialen Medien genügt, um zu erkennen: Authentischer Bewegtbildeinsatz zieht an. Wie kann ich Videocontent nutzen, um meine Arbeitgeberattraktivität zu steigern? Wann ergibt Influencermarketing Sinn? Und wie plane ich eine Kampagne, die zum Unternehmen passt? Nike Wessel zeigt in ihrem Workshop die Do’s and Don’ts des Arbeitgebermarketings durch Bewegtbild und gibt praktische Tipps aus dem Alltag ihrer Berliner Filmagentur.
Nike Wessel

Nike Wessel

Geschäftsführerin
dasprogramm

Nike Wessel ist Geschäftsführerin der Berliner Filmproduktions- und Social-Media-Agentur dasprogramm GmbH. Die Kulturwissenschaftlerin hat sich mit ihrem Unternehmen insbesondere auf die Verknüpfung von klassischen PR-Maßnahmen mit Bewegtbild und Web-2.0-Anwendungen spezialisiert. Sie deckt dabei – auch durch ihre langjährige Erfahrung in Parteien und Verbänden – unterschiedlichste Kunden aus Wirtschaft und Gesellschaft ab.
12:55 bis 13:35

PANEL III

Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

Positionierung der Arbeitgebermarke

Kommunikation nach innen und außen

Die Analyse der Unternehmenskultur ist das Herzstück bei der Entwicklung einer authentischen Arbeitgeberpositionierung. Der Vortrag beleuchtet anhand eines konkreten Beispiels, wie man die Kultur eines Unternehmens „ausliest“ und die Analyseergebnisse auf die für die Positionierung relevanten Aspekte verdichtet, und anschließend in ein ansprechendes Kreativkonzept überführt.
Felix Berghöfer

Felix Berghöfer

Director Human Resources
Visual Meta GmbH - Ein Unternehmen der Axel Springer SE
Felix Berghöfer ist Diplom Psychologe und beschäftigt sich seit über 10 Jahren dem Thema Menschen in Organisationen. Zunächst als selbstständiger Unternehmensberater, später als Head of HR des Customer Care der Zalando SE. Seit August 2016 leitet er als Director Human Resources den Personalbereich der Visual Meta GmbH, einem Digitalunternehmen der Axel Springer SE.
www.LadenZeile.de

bofrost* hat mit der neuen Employer Branding Strategy einen authentischen Wettbewerbsvorteil direkt aus der Marken-DNA inszeniert und schafft über alle Kanäle und Maßnahmen mit der emotionalen Employer Branding Story ein hohes Involvement, an dem sich Mitarbeiter, Kandidaten und Kunden gleichermaßen beteiligen können.

Employer Branding auf Stellenanzeigen hat sich zu einer einheitlichen Uniformität entwickelt. Die Ansprache der potenziellen zukünftigen Mitarbeiter ist oftmals beliebig austauschbar, ohne dass man einen wirklichen Unterschied merkt.
Darüber hinaus ist die Ansprache in der Regel dieselbe unabhängig, ob man einen Produktionsmitarbeiter oder einen Marketingmanager sucht.
Die Herausforderungen des aktuellen Arbeitsmarktes, macht eine zielgruppenspezifische Ansprache und gleichzeitig individuelle Darstellung des eigenen Unternehmens als Wettberwerbsvorteil besonders wichtig. Warum soll ich mich bei Ihnen bewerben, wenn auch Ihre Konkurrenten eine „attraktive Vergütung“ bieten und zu den „führenden Unternehmen“ Ihres Feldes gehören? Und wieso glaube ich, dass für einen Produktionsmitarbeiter „Work-Life-Balance“ genauso wichtig ist, wie für einen BWLer?
Bei mobileJobs wird die Erkenntnis der Fokussierung auf eine Zielgruppe konsequent umgesetzt, auch in der internen Kommunikation. Für uns sind alle MitarbeiterInnen als eigene Zielgruppe mit eigenen Bedürfnissen anzusehen. Unsere Organisation und damit verbunden die gesamte interne Kommunikation wird an dieser Zielgruppe ausgerichtet.
Ki-Won Sur

Ki-Won Sur

Key Account Manager
mobileJobs
Bereits während des BWL-Studiums entdeckte Ki-Won Sur seine Leidenschaft für HR-Themen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass seit 2008 seine Karriere im Kontext von Personaldienstleistung und Unternehmensberatung stattgefunden hat. Seit 2016 ist er für mobileJobs tätig und war von Anfang an begeistert von der innovativen Recruiting-Lösung. Der Fokus auf die nicht-akademische Zielgruppe und das konsequente Vorgehen in der Produktentwicklung durch Design Thinking und im Lean Startup Modus haben ihn zum überzeugten MobileJobber gemacht. Als Key Account Manager steht er als Ansprechpartner für wichtige Kunden zur Verfügung und zusätzlich hält er regelmäßig Vorträge zu den Themen Recruiting, Design Thinking und Lean Startup.

NETWORKING & BRUNCH

13:45 bis 14:25

PANEL IV

Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

Positionierung der Arbeitgebermarke

Kommunikation nach innen und außen

Die Kenntnis der eigenen Unternehmenskultur ist die Basis einer erfolgreichen Employer Branding Strategie. Wir zeigen, wie Unternehmen mit designbasierten Methoden ihre Unternehmenskultur aktiv gestalten und für die Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitenden nutzen können.

tba
Katja Quakatz

Katja Quakatz

Leiterin Geschäftsbereich Personal
Diakonie Düsseldorf

Inzwischen blicke ich auf nahezu 20 Jahre Berufserfahrung in der Wirtschaft in allen Segmenten des Personalbereichs zurück. Nach vielen Jahren bei PricewaterhouseCoopers bin ich zur Deutsche Bahn AG gewechselt, habe anschließend als „Global Head of HR“ in einer weltweit führenden Sportsponsoringberatung gearbeitet und habe dann im August 2016 die Leitung des Geschäftsbereichs Personal bei der Diakonie Düsseldorf übernommen. Als HR-Generalist decke ich alle Facetten des Personalmanagements ab, habe mich aber in den letzten Monaten verstärkt mit dem Thema Employer Branding beschäftigt. Die neue Arbeitgeberkampagne der Diakonie Düsseldorf wurde im Juli 2017 erfolgreich gelauncht.

Unsere Mitarbeitenden bei Marché International geben unserem Unternehmen vor unseren Gästen ein Gesicht, sie sollen teilhaben an unserer Strategie, sich mit unseren Werte identifizieren und sie leben. Von mehr als 3.000 Mitarbeitenden erhielten jedoch bisher 90 Prozent Informationen spät oder unvollständig – sie arbeiten in einem von unseren 180 Restaurants weltweit. Deshalb führten wir die vom Schweizer Unternehmen Beekeeper entwickelte Mitarbeiter-App M-Talk ein und luden unsere Mitarbeitenden damit ein, in einen Austausch über operative Themen zu gehen, Informationen aus dem Unternehmen als Erste zu erfahren und, auch via Chat, persönlich in Kontakt zu kommen und zu bleiben. Unsere Mitarbeitenden haben jetzt die Möglichkeit, Best Practice-Ideen zu veröffentlichen, ihre Arbeit in Fotos oder Videos zu zeigen, andere Restaurants kennen zu lernen und ihre Meinung einzubringen. Doch unser M-Talk kann noch mehr: Auch als Unterstützung in der Wissensvermittlung beim Onboarding oder als unbürokratische Variante, Zugang zu Mitarbeiterrabatten zu erhalten, vereinfacht uns die App die Arbeit. M-Talk gibt unseren Mitarbeitenden eine Stimme und schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit, was auch das Gästeerlebnis positiv beeinflusst.

NETWORKING & BRUNCH

14:30 bis 15:40

Training Sessions

Was genau meint eigentlich Storytelling und was habe ich davon? Nicht theoretisch sondern ganz praktisch zeigt der Referent wie und warum erfolgreiche HR Kampagnen  von McDonald’s, Rewe oder der Bundeswehr über die Methoden des Storytelling entstanden sind  – und wie sich die Denke dahinter für jedes Unternehmen  nutzen lässt.
Hubert Hundt

Hubert Hundt

Geschäftsführer
Castenow Communications

Hubert Hundt hat als Reporter, Werbetexter, Creative Director und Markenstratege gearbeitet. Seit 2012 führt er gemeinsam mit Sabine und Dieter Castenow die Geschäfte der Düsseldorfer Agentur Castenow mit dem Ziel, die Spezialisierung im Bereich Employer Branding voranzutreiben. Er berät zahlreiche Kunden auf Führungsebene und ist ein gefragter Redner für Fachvorträge im Bereich Employer Branding, Markenführung und Storytelling.

Aus dem vielzitierten War for Talents ist längst ein Tsunami geworden. Flucht ist unmöglich. Die Employer Branding Strategien der Unternehmen mit ihren immer gleichen Botschaften und lächelnden Mitarbeitern funktionieren nicht mehr und werden als oberflächliche Imagepolitur entlarvt. Die Antwort auf die tiefgreifenden Veränderungen ist eine neue holistische Methode: Radical Employer Branding. Es schafft die Grundlage für eine emotionale Employer Branding Story, die vollkommen auf die Bedürfnisse der Kandidaten ausgerichtet ist und dauerhaft Faszination erzeugt. So wird das Unternehmen zur „Marke“, der Arbeitsplatz zum „Produkt“, und der Kandidat zum „Kunden“.

In dieser Training Session werden die Teilnehmer in die Grundlagen des Radical Employer Brandings eingeführt, sodass auf dieser Basis ein erster Ansatz für eine emotionale Employer Branding Storys entwickelt werden kann.

Die Anfrage nach höheren ethischen Standards und sozialer unternehmerischer Verantwortung steigt seitens aller Stakeholder an. Doch wie können Arbeitgeber in ihrem Employer Branding darauf reagieren? Was genau bedeutet Corporate Social Responsibility und wie kann es als Bestandteil der Arbeitgebermarke integriert und kommuniziert werden? Praxisbezogen und interaktiv sollen hierzu in dieser Training Session Potenziale und Risiken entdeckt und Ansätze und Möglichkeiten zur Umsetzung erarbeitet werden.
Pia Pinkawa

Pia Pinkawa

Trainings- und Kommunikationsberaterin
Freelance
Pia Pinkawa arbeitet als freiberufliche Trainings- und Kommunikationsberaterin für Compliance und Corporate Social Responsibility und unterstützt Unternehmen, Organisationen und Teams bei der individuellen Definition, der effektiven Kommunikation und der nachhaltigen Vermittlung ihrer Unternehmenswerte und Anforderungen. Für ihre Kunden konzipiert und realisiert sie marktspezifische Kommunikationskampagnen und Social Media Marketing Strategien und ist als Ghostwriterin und Bloggerin für CSR-Themen und insbesondere nachhaltige Beschaffung und Supplier Engagement tätig.
16:10 bis 17:20

Wiederholung der Training Sessions

17:20 bis 17:35

Sum-Up

Ab 17:35

Lassen Sie den ersten Konferenztag gemütlich ausklingen. Eine lässige und entspannte Atmosphäre im Herzen Berlins erwartet Sie mit Street Food Market, kühlen Drinks und einer tollen DJane! Community-übergreifend in ausgelassener Stimmung netzwerken.

Tag 2 - 04. Mai 2018

09:30 bis 09:45

Begrüßung

Robindro Ullah

Robindro Ullah

Blogger, Buchautor, Moderator
HR in Mind
09:45 bis 10:15

Das Thema Glück ist in aller Munde. Es ist attraktiv, erstrebenswert und doch sehr abstrakt. Vor allem ist es höchst individuell. Wir sollten uns daher viel öfter Zeit nehmen, uns wichtige Fragen des Lebens zu stellen. Auch oder vor allem in der Arbeitswelt – denn Glück ist kein „Nice to have“, sondern essentiell für eine gesunde und nachhaltige Führung! Wie wichtig Zufriedenheit und ein wertschätzendes Miteinander für eine gesunde Unternehmenskultur sind, zeigt Gina anhand ihres interaktiven Impulsvortrages auf, welcher zum Schmunzeln, Nachdenken und vor allem Nachahmen einlädt.
Gina Schöler

Gina Schöler

Glücksministerin, Speakerin und Trainerin
Gina leitet die Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ und ruft mit bunten Aktionen und Angeboten dazu auf, das Bruttonationalglück zu steigern. Ned babbeln, mache! Als waschechte Mannheimerin und leidenschaftliche Weltverbesserin hat sie sich ihren Beruf erfunden: Glücksministerin. Aus dem Bereich Kommunikationsdesign kommend, macht Gina somit Werbung für Werte. Durch greifbare Ansätze, die sofort in den (Arbeits-)Alltag übertragbar sind, fasziniert sie tausende Menschen, Unternehmen und sogar Bundesministerien.
10:30 bis 11:10

PANEL IV

Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

Positionierung der Arbeitgebermarke

Kommunikation nach innen und außen

Workshop

Im Zuge der Digitalisierung müssen Unternehmen sich ganz neu aufstellen. Altes, Erfahrenes wird nahezu unbrauchbar. Neue Modelle und Ideen sind gefragt. Kreativität wird heute mehr denn je gebraucht, um im Wettbewerb bestehen zu können. In der neuen Arbeitswelt werden neue Mitarbeiter gesucht, die kreativ sind und Ideen haben. Doch um diese zu bekommen, müssen auch die Unternehmen selbst kreativ sein und durch Employer Branding nach außen wirken.
Kunst ist hierfür bestens geeignet. Denn sie entsteht in hohem Maße aus kreativen Prozessen, ist inspirierend und fördert die Kommunikation. Wie Unternehmen mit einem individuellen Kunstkonzept bestehende und neue Mitarbeiter begeistern und wie Kunst in der internen und externen Kommunikation, im CSR und Employer Branding eingesetzt werden kann, stellt der Vortrag dar.
Dr. Ulrike Lehmann

Dr. Ulrike Lehmann

Kunstwissenschaftlerin, PR-Managerin, Social Media Managerin
ART | COACHING

Kunst und Reden über Kunst ist ihre Leidenschaft.
"Kunst kann Kommunikation" ist ihre Überzeugung und Motto, Kunst und Wirtschaft zu verbinden, ihr Ziel.

Dr. Ulrike Lehmann ist promovierte Kunstwissenschaftlerin (mit dem Schwerpunkt zeitgenössische Kunst), zertifizierte PR-Beraterin und Social Media-Managerin.

Von 1987 bis 2007 war sie in verschiedenen größeren Museen als Kuratorin, Kustodin und Kunstvermittlerin tätig (Kunsthalle Bremen, Sprengel Museum Hannover, ZKM - Museum für Gegenwartskunst, Karlsruhe, Museum Ludwig, Köln, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen) und leitete den Kunstverein Konstanz.

Sie nahm Lehraufträge wahr an der Uni Essen, Hochschule der Künste Braunschweig, Karlshochschule Karlsruhe, Uni Freiburg und an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation Stuttgart (MHMK).

Zudem leitete sie zwei PR-Abteilungen in den Bereichen Stadtmarketing und Tourismus.

2012 hat sie sich mit ihrer Doppelqualifikation Kunstvermittlung und PR selbständig gemacht und gründete die Firmen PR | ORANGE und ART | COACHING. Ihr Anliegen ist es, Kunst und Wirtschaft zu verbinden und mit Kunst Kreativität und Kommunikation zu fördern.
2013 initiierte sie in Freiburg das Forum „Wirtschaft meets Kunst“ und fand dafür zahlreiche Sponsoren aus der Wirtschaft. Es fand 4 x statt und einmal inhouse in einer Freiburger Firma.
Im August 2017 erschien ihr Buch „Wirtschaft trifft Kunst. Warum Kunst Unternehmen gut tut“ im Springer Gabler Verlag, an dem über 30 Autoren mitwirkten. Seitdem ist sie deutschlandweit auf Lesereise und führt mit den Autoren und weiteren Personen das Forum fort, u.a. in Galerien.

www.pr-orange.de
www.art-coaching.info
http://bit.ly/2r2J2Dg

Authenticity, credibility and consistency are important ingredients to build a strong employer brand. But how to balance and master all three at the same time without loosing all your relevant talent communities out of sight? Here is the story of how we at Zalando tried to solve the brand building conundrum and what we learned from it.
Janine Schneider

Janine Schneider

Employer Branding Lead
Zalando

Die Bundeswehr ist einer der grössten Arbeitgeber in Deutschland und stellt jedes Jahr über 25.000 Menschen ein. Dazu geht die Bundeswehr mutige neue Wege vor allem im Social Web. Dirk Feldhaus gibt Einblicke in die vielfach ausgezeichneten Projekte wie REKRUTEN und MALI, mit denen sich die Bundeswehr wieder erfolgreich zum Pausengespräch auf vielen Schulhöfen in Deutschland gemacht hat.
Dirk Feldhaus

Dirk Feldhaus

Beauftragter für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr
Bundesministerium der Verteidigung
Dirk Feldhaus ist Beauftragter für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr im Bundesministerium der Verteidigung. Hier leitet er die Arbeitgeberkommunikation und Personalwerbung der Bundeswehr und verantwortet die vielfach ausgezeichnete Kampagne „Mach, was wirklich zählt“ und die Youtube-Erfolge „Die Rekruten“ und „Mali“. Vorher war er Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Bundesfamilienministerium und unter anderem verantwortlich für gesellschaftspolitische Kampagnen wie Elterngeld, Ausbau der Kinderbetreuung oder Bundesfreiwilligendienst. Das Kommunikationshandwerk hat der PR-Berater in verschiedenen PR-Agenturen sowie Verlagen gelernt.

Was macht einen guten Stellenaushang aus? Wie durchbrichst du die Floskel-Spirale? Die Teilnehmer lernen anwendbare Tricks, wie sie mit gezielten Formulierungen die Arbeitgebermarke klar auf den Punkt bringen und den Arbeitgeber im richtigen Licht erstrahlen lassen. Denn: Erfolgreich ist, wer die Faktoren der Marke klar kommuniziert und sich dabei von der breiten Masse abhebt. Mutig und ehrlich, oder, wie wir es nennen: muthentisch. Copy & paste und danach post & pray war gestern – heute wird Neues geschaffen und die totgeglaubte Stellenanzeige belebt.
Anja Schölhorn

Anja Schölhorn

Geschäftsführung
viasion

Anja Schölhorn arbeitete viele Jahre als Marketing- und Vertriebsleitung bevor sie 2014 die viasion gründete. Employer Branding ist für sie eine Herzensangelegenheit. Ihre Vision: Employer Branding für kleine bis mittelständische Betriebe erklärbar zu machen. Sie spricht fließend Klartext und legt gerne mal den Finger in die Wunde. Denn es geht immer noch etwas treffender und authentischer.
Ihr Standpunkt: Fachkräftemangel ist nur Ausdruck von Kreativitätsmangel und Bequemlichkeit.
11:20 bis 12:00

PANEL V

Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

Positionierung der Arbeitgebermarke

Kommunikation nach innen und außen

Unternehmen sind, ganz nüchtern betrachtet, zunächst einmal eines: zweckgebundene Zusammenschlüsse von Individuen. Aber sie können viel mehr sein als das. Denn erfolgreiche Unternehmen begründen ihren Erfolg nicht zuletzt auf ein ganz besonderes Phänomen: nämlich auf ihre kollektive Identität. Wer dieses Phänomen dekodiert und anzuwenden weiß, der vermag eine echte Wir-Kultur im Unternehmen anzuregen. Ein Blick auf andere gesellschaftliche Kollektive hilft uns dieses Phänomen und ihre Wirkungsmechanismen besser zu verstehen.
Marco Ruckenbrod

Marco Ruckenbrod

Brand & Creative Strategist
Freelance
Marco Ruckenbrod arbeitet als freiberuflicher Marken- und Kommunikationsstratege für Agenturen wie Jung von Matt, Leo Burnett, Publicis, Saatchi & Saatchi, Hirschen Group, TBWA, Peter Schmidt Group/BBDO, McCann, SYZYGY, KemperKommunikation oder Grayling. Für Marken wie Bosch, Garnier, Goethe Institut, Hilti, Japan, L’Oréal, Maggi, Marlboro, Skoda, Telekom, Tempo, TUI, Vileda oder ZEISS entwickelt er dabei u.a. Marken- und Designstrategien, Kommunikationskampagnen und Digitalkonzepte. Darüber hinaus ist Marco Ruckenbrod als Autor und Blogger sowie als Dozent und Referent tätig.

ProSiebenSat.1 macht mittlerweile mehr als die Hälfte seines Umsatzes außerhalb des TV-Werbegeschäfts – doch das ist vielen Bewerbern oftmals nicht bewusst. Viele sehen den Konzern bisher hauptsächlich als Arbeitgeber für kreative Berufe. Dass ProSiebenSat.1 ebenso attraktive Jobs für IT-Spezialisten, Juristen oder Investmentmanager hat, ist für viele Bewerber überraschend. Um sich als attraktiver Arbeitgeber für Digitalexperten zu präsentieren, hat das Medienunternehmen unter dem Slogan „Claim new Grounds“ innerhalb von 7 Monaten eine Kampagne entwickelt und umgesetzt. Wie ProSiebenSat.1 die neue Employer Brand entwickelt hat und wie sich die Erfahrungen auf andere, auch kleinere Unternehmen übertragen lassen, schildert Yvonne Riedel bei ihrem Vortrag.
Yvonne Riedel

Yvonne Riedel

Head of Employer Branding
ProSiebenSat.1 Media

Yvonne Riedel verantwortet das Recruiting und Employer Branding der ProSiebenSat.1 Media SE, einem der führenden Medienunternehmen Europas.
Davor war sie 7 Jahre bei Mercedes-AMG und bei EY und hat zuletzt die Themen Talent Relationship Management, Hochschulmarketing und Sourcing Strategien verantwortet. Sie verfügt über einen MBA und Diplom der Betriebswirtschaften und ist ausgebildete Wirtschaftsmediatorin.

Frauen-Quote schön und gut – aber wie? Management-Positionen extern mit Frauen zu besetzen ist beim aktuellen Kampf um fähige Führungskräfte eine große Herausforderung. Diese hochrangigen Positionen intern mit Mitarbeiterinnen zu besetzen scheint meist keine Alternative zu sein.

Innovationstreiberin Josephine Gerves ist die heutige Gender-Diskussion bestens bekannt. Sie vertritt die Auffassung, dass ein wirksames Frauenförderungsprogramm und ein frühzeitiges Talent Management Organisationen ermöglichen, High Potentials in den eigenen Reihen zu
identifizieren, gezielt zu Führungskräften zu entwickeln und langfristig zu binden. Konsequent umgesetzt, erreichen Unternehmen so nicht nur mögliche Quoten-Ziele, sondern stärken nachhaltig ihre Unternehmenskultur und differenzieren sich zudem im Employer Branding klar von ihren Wettbewerbern.

Josephine Gerves

Josephine Gerves

Head of New Business
Havas Germany

Josephine Gerves verantwortet als Head of New Business das Neugeschäft der Agenturgruppe Havas in Deutschland und leitet den Bereich Diversity & Inclusion. So treibt sie u.a. Initiativen zur Frauenförderung voran und setzt sich für Maßnahmen zur Verbesserung der Unternehmenskultur ein. Von 2013 bis 2016 war sie bei der Unternehmensberatung Cherrypicker, wo sie sich zuletzt als Director Consulting für alle Kundenprojekte verantwortlich zeichnete und Unternehmen im Bereich Agentur-Management beriet. Vor 2013 arbeitete sie als Beraterin in unterschiedlichen Network-Agenturen.

NETWORKING & BRUNCH

12:10 bis 12:50

PANEL VI

Mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur

Positionierung der Arbeitgebermarke

Kommunikation nach innen und außen

Unsere Gewissenhaftigkeit und Genauigkeit sichern uns höchste Qualität – gleichzeitig brauchen wir Mut, schnelle Entscheidungen und Fehlerkultur. Unsere Strukturen, Regeln und Prozesse bringen uns Verlässlichkeit und Planbarkeit – gleichzeitig wollen wir noch stärker in die Eigenverantwortung jedes Einzelnen vertrauen und Entscheidungsspielräume schaffen. Wir haben hochspezialisierte Experten, die in ihren Bereichen ihr Bestes geben – gleichzeitig wollen wir als „One Company“ zusammenarbeiten, im offenen Dialog voneinander lernen und uns gegenseitig unterstützen. In unserem Vortrag zeigen wir Ihnen exemplarisch drei gelungene Initiativen, um dieses „Sowohl-als-Auch“ zu erreichen und ein Höchstmaß an Motivation und Energie freizusetzen.
Gregor Kovacic

Gregor Kovacic

Abteilungsleiter EMT Akademien
BMW Group
Gregor Kovacic ist Leiter der EMT Akademien bei der BMW Group in München. In seiner Position ist er für Training und Change Management eines Vorstandsressorts sowie die Förderung ressortübergreifender Zusammenarbeit im Produktentstehungsprozess verantwortlich. Neben seiner Arbeit bei BMW ist er Gründer und Vorsitzender der Padma Stiftung für Kinder mit Projekten im In- und Ausland. Seit 2002 hat er bei der BMW Group Positionen im Bereich Entwicklungs- und Prozessoptimierung durchlaufen. Zuvor war er bei Audi in Logistik, Einkauf und Produktentwicklung tätig.

Moderne Frauen sind karrierebewusst, gut ausgebildet und haben hohe Ansprüche an ihren Arbeitgeber. Klar, dass diese Frauen selten aktiv nach Stellen suchen müssen.
Wie schaffen es Unternehmen also, die weiblichen Top-Talente auch in Phasen zu erreichen, in denen sie nicht auf aktiv Jobsuche sind? Wie können Unternehmen weibliche Talente von sich als Arbeitgeber überzeugen?
Um nachhaltig als attraktiver Arbeitgeber in Erinnerung zu bleiben, sollten Unternehmen authentische und emotionale Inhalte generieren, einen Einblick ins Unternehmen möglich machen und die richtigen Kanäle nutzen.
Am erfolgreichsten erreichen Arbeitgeber Frauen in ihrem natürlichen Umfeld – in Karriere-Communities wie LinkedIn und XING, sozialen Netzwerken von Facebook bis Twitter und auf Plattformen wie EDITION F.
In unserem Vortrag zeigen wir die besten Strategien für eine zielgruppengerechte Ansprache von weiblichen Talenten mit Hilfe von Inhalten und Social Networks.
Lana Wittig

Lana Wittig

Brand Partnership Managerin
Edition F

Lana Wittig startete ihre Karriere in der Musikbranche und war in den letzten zehn Jahren unter anderem für Künstlermanagement und Musikmarketing bei Motor Entertainment, LaserLaser und Chimperator zuständig. Seit 2016 ist sie Teil des Teams von EDITION F, einer digitalen Plattform für Frauen, die auf drei Säulen steht – dem Online Magazin mit inspirierenden Inhalten rund um persönliche und berufliche Weiterentwicklung, den deutschlandweiten Events für die Community und dem digitalen Coaching Programm FEMALE FUTURE FORCE Academy zur Weiterbildung. Als Brand Partnerships Manager kümmert sich Lana bei EDITION F um Kanalübergreifende Employer Branding Kampagnen für Unternehmen aus allen Branchen und aller Größen.

When it comes to employer branding, many professionals think it’s the cherry on top of the cake which will make you win the war of talents. However, employer branding efforts are often based on a gut feeling without diving deeper into data. With this talk, we would like to inspire you to use data when deciding on the strategic direction of your employer brand.
Marian Jarzak

Marian Jarzak

Employer Branding Manager
Project A
Marian Jarzak is an Employer Branding Enthusiast. He has a professional background in Journalism and Corporate Communications and worked mainly in PR and Communication before he fell in love with Employer Branding.

NETWORKING & BRUNCH

13:10 bis 14:10

„Bei aller KPIs, Analytics und Experience Kontrolle – wo bleibt da noch das Herzblut? Kann, soll, muss Employer Branding mehr sein als eine Erfahrung oder ein Gefühl?“

Gemeinsam mit Bloggern, die Dank Herzblut zum Schreiben gekommen sind, wollen wir erörtern, ob Leidenschaft im Employer Branding in den vergangenen Jahren auf der Strecke geblieben ist. Brauchen wir überhaupt Herzblut, oder ist das bloß Schmuck zur Zierde?

Blog: Salon der Guten

Anne Engelshowe

Anne Engelshowe

Employer Branding und Personalmarketing
CareFlex
Anne Engelshowe verantwortet seit 2009 das Employer Branding und Personalmarketing bei der CareFlex Personaldienstleistungen GmbH, einem Tochterunternehmen der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg. Sie ist Kommunikationswissenschaftlerin und Betriebswirtin und verfasste ihre zweifach ausgezeichnete Abschlussarbeit zum Thema "Das Werben um Talente - Employer Branding als Handlungsfeld der PR". Ihre Erfahrungen und ihre Leidenschaft für Personalmarketing und Recruiting teilt sie auch auf ihrem Blog www.salonderguten.de sowie in Vorträgen und Workshops.

Blog: HR4Good

Marcel Rütten

Marcel Rütten

HR Manager
Kindernothilfe e.V.
Marcel Rütten ist seit über 10 Jahren im Personalmanagement tätig und verantwortet seit 2013 als HR Manager bei der Kindernothilfe unter anderem die Bereiche Employer Branding, Recruiting und Retention Management. Er gilt als einer der Experten rund um das Thema Cultural Fit und ist zuletzt als Personalmarketing Innovator des Jahres ausgezeichnet worden. In seinem Blog HR4Good beschäftigt er sich mit Ideen, Innovationen und Trends im Personalmanagement.

Blog: hrisnotacrime

Eva Stock

Eva Stock

Teamlead HR
Trust Agents
Nach knapp 6 Jahren Konzernalltag als Personalentwicklerin bei der DB, ging es für Eva Stock zur Online Marketing Agentur Trust Agents. Dort ist sie seit 2016 als Teamlead HR für das komplette HR-Allroundpaket verantwortlich: Von Recruiting zu Admin zu Organisations- und Kulturentwicklung. Wenn sie nicht gerade auf Netzwerk-Veranstaltungen ist, bloggt sie neben der Arbeit auf hrisnotacrime.com über Digitalisierung, Start Ups und zu Menschen und Geschichten rund um den Arbeitsalltag.

Blog: Noch ein Personalmarketing Blog

Tim Verhoeven

Tim Verhoeven

Leiter Recruiting und Personalmarketing
BearingPoint
Tim Verhoeven blickt auf mehr als 10 Jahre Expertise im Recruiting zurück, u.a. bei Vodafone, der TKN AG und der Weidmüller Gruppe. Er gehört zu den ausgewiesenen Experten in den Bereichen Analytics und Candidate Experience innerhalb des Recruitings und ist in den Themen auch als Autor, Speaker, Dozent und Blogger unterwegs.
14.10 bis 14.25

Wrap-Up & Verabschiedung

Robindro Ullah

Robindro Ullah

Blogger, Buchautor, Moderator
HR in Mind